Frageforum

Bitte melden Sie sich mit Ihrer Benutzerkennung an, um einen Vollzugriff auf das Frageforum zu erhalten. Eine Benutzerkennung erhalten Sie im Rahmen einer Anmeldung zum "Infopaket"

Alternativen für Fundtiere

Unser Tierheim steckt gerade in Verhandlungen mit Kommunen über deren Zuschüsse zu den Tierheimkosten. Das Angebot der Kommunen und die wahren Kosten der Fundtierbetreuung liegen weit auseinander.
Unsere Frage läuft darauf hinaus, wie weit wir Druck auf die Kommunen ausüben können. Wie sieht unsere Arbeit aus, wenn es zu keiner Einigung kommt, weil die beteiligten Kommunen aus Kostengründen mit einem anderen Tierheim der Region einen Fundtiervertrag abschließen?

Wenn wir bei den Verhandlungen hart bleiben, kann dieser Zustand eintreten. Deshalb zur eigentlichen Frage: wir haben überlegt, ob das Tierheim dann dank freier Kapazitäten z.B. Tiere in Not aus osteuropäischen Ländern einführen, betreuen und gegen Gebühr abgeben sollte. Wenn ich das Tierschutzhandbuch in diesem Punkt richtig verstanden habe, verliert der Trägerverein damit seine Gemeinnützigkeit, weil das Finanzamt diese Arbeitsweise als gewerblichen Handel interpretiert.

Ich möchte nur sicher sein, dass diese Sichtweise korrekt ist. Können Sie das bestätigen?

Vielen Dank!

whisper
Mitglied seit 29. 08. 2013
3 Beiträge

Auf obenstehenden Forenbeitrag wurde geantwortet. Bitte loggen Sie sich mit Ihrer Benutzerkennung ein, um auch die Antworten im Forum lesen zu können. Eine Benutzerkennung erhalten Sie im Rahmen einer Anmeldung zum "Infopaket".

m.siebert
Mitglied seit 13. 06. 2007
118 Beiträge